Viel los am 01.04. in Köln …

Am 01.04.2017 von 11 bis 18 Uhr findet im Kölner Stadtwald (Marcel-Proust-Promenade) das Klimafest statt. Es wird jede Menge Möglichkeiten geben, sich über Klima und dessen Schutz; über die Arbeit von Initiativen und das Tun der Klimakiller zu informieren. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt!

Und was noch?

Ende Gelände Köln hat eine Zugblockade im Kölner Stadtwald angekündigt.

Am 01.04.2017 ab 15 Uhr soll die Kohlezugstrecke zwischen Frechen und dem Kraftwerk Merkenich, welche direkt durch Köln führt, im Stadtwald blockiert werden. http://endegelaendekoeln.blogsport.eu/

Aktionstraining zur Blockade von Kohleinfrastruktur auf dem Klimafest von 11 – 14:30 Uhr

Warum ein Aktionstraining besuchen? Unsere Aktiontrainings sind Blockade-Trainings. Und selbstverständlich sind auch diejenigen eingeladen, die noch nicht genau wissen, ob eine Blockade das richtige für sie ist. Unsere Erfahrung zeigt: Gemeinsame Vorbereitung stiftet Ruhe und Entschlossenheit, und ist damit für eine erfolgreiche Aktion nahezu unerlässlich.

Was passiert im Aktionstraining? Im Training werden wir die Kernelemente einer erfolgreichen Blockade vermitteln und einüben. Das Aktionstraining berücksichtigt die speziellen Gegebenheiten im Braunkohlerevier und speist sich aus den Erfahrungen der Anti-Kohle-Bewegungen. Wir trainieren unter Zeitdruck Entscheidungen in Bezugsgruppen und Großgruppen zu treffen, wie sich Räumungen widersetzt werden kann und wie wir erfolgreich und elegant Polizeiketten durchfließen.

Das Aktionstraining findet in Kooperation mit /skills for action/ (www.skills-for-action.de) einem deutschsprachigen Netzwerk bewegungsorientierter Aktionstrainer*innen statt.

Wir freuen uns auf einen sonnigen und ereignisreichen Nachmittag in guter Gesellschaft – also kommt alle!

Liebeshymne in dunklen Zeiten

Den ersten Newsletter dieses Jahres möchten wir gern für einen kleinen Rückblick auf das vergangene Jahr nutzen. In der Welt sind viele Dinge passiert, die uns große Sorgen bereiten. Doch 2016 sind auch tolle Aktionen gegen Kohle gelaufen, und das stimmt uns positiv und gibt uns Hoffnung für das nächste Jahr 2017, und für die Aussicht auf Klimagerechtigkeit.

Viele von uns sind an den Aufgaben gewachsen; wir haben gemeinsam viel diskutiert und geplant; waren sicher auch mal mit den Nerven am Ende und haben uns Entscheidungen nicht leicht gemacht. Wir haben uns immer wieder in komplexen Prozessen wiedergefunden und viele ausgelassene, angespannte, intensive, furchteinflößende und überwältigende Momente geteilt.

Wir als ausgeCO2hlt sind glücklich, Teil der ein oder anderen Aktion im letzten Jahr und der Klimabewegung als Ganzes gewesen zu sein und noch glücklicher, dass so viele andere großartige Menschen ihren Teil zum Kampf gegen die Kohle und für ein gutes Leben für alle beigetragen haben.

Danke an alle! Wir freuen uns auf ein kämpferisches Jahr 2017 mit euch.

5 Jahre ausgeCO2hlt

Am 17.12.2011 haben wir uns in der Alten Feuerwache in Köln zu unserem Gründungstreffen eingefunden und seit dem ist jede Menge passiert. Amschienenblockade vergangenen Freitag haben wir diesen besonderen Geburtstag mit lieben Menschen und Wegbeleiter*innen gefeiert und DANKEN an dieser Stelle für all die lieben Glückwünsche und (Überraschungs)Gäste!

Besonderer DANK gilt der Bäckerin der „Lebkuchen-Kohlezugblockade“ und den Menschen, die uns zu unserem Jubiläum ein Puzzle geschenkt haben, welches aus Motiven des „True Cost of Coal Banners“ bestand plus dem folgenden Satz:

„Never doubt that a small group of thoughtful, commited, resolute acting people can change the world. Indeed, it is the only thing ever has. Until every mine is ausgeCO2hlt!

… gemeint sind wir alle!

Immer wieder zieht Aktivismus Repression nach sich. Derzeit laufen nicht nur viele starfrechtliche Gerichtstermine wegen Aktionen rund um Ende Gelände; auch werden zunehmend Menschen zivilrechtlich durch RWE selbst verfolgt.

Obendrein befinden sich gerade mehrere Aktivist*innen in U-Haft bzw. in Haft.

Es braucht unser aller Solidarität – Betroffen sind Einige; gemeint sind wir alle.

Mehr Infos:

Zu anstehenden Prozessen: AntiRRR

Zu den Inhaftierten und wie ihr unterstützen könnt: ABC Rhineland

Zu den Ingewehrsamgenommen nach Hambachbahnblockade hier.

 

Hambacher Forst braucht deine Solidarität / Red lines are not for crossing!

+ + + english below + + +

 

Liebe Freund*innen des Hambacher Forst,

im Hambacher Forst erreichen gerade die Rodungen für den Tagebau Hambach ihren traurigen Höhepunkt. Am 23. Oktober hatten 1000 rot gekleidete Menschen mit einer Menschenkette die alte A4 als rote Linie markiert. Für den Wald, die lokale Bevölkerung und für die nächsten Generationen… Diese Woche wurde diese rote Linie überschritten!

Das überschreiten der Roten Linie verletzt nicht nur weiter den Wald. Es ist auch ein Schlag gegen die, die mit der Forderung nach einem Rodungsstopp weiter den Dialog gesucht haben. Es wird in dem Bereich südlich der alten A4 gerodet in dem sich auch die Baumhäuser und Besetzungen befinden. Die Rodungen werden von einem riesigen Polizei Aufgebot mit Hubschraubern begleitet.

Nun haben mutige Anwohner*innen, eine Kampagne mit dem Namen „Aktionsadventskalender #HambiBleibt“ gestartet. Jeden Tag im Advent soll eine kleine oder größere Aktion stattfinden. Das umfasst an bestimmten Tagen größere Aktionen in der Region, kann aber auch ein bannerdrop in Kopenhagen oder ein Soli-Foto aus Australien sein…
Macht ein Foto von eurer Aktion und schickt es an wlazikawo@yahoo.de!

Kommt in Rot in den Wald! Jeden Tag und besonders zu den nächsten Waldführungen am 11.12. und am 15.01 von Michael Zobel und Eva Töller: http://naturfuehrung.com/

Alles zum Adventskaldender findet ihr unter:

http://wortkulturen.de/category/aktionsadventskalender/

Einen Ticker findet ihr hier:

http://hambacherforst.blogsport.de/2016/11/28/ticker-tag-x-rodungsbeginn-suedlich-a4-alt/

#HambiBleibt #RoteLinieAlteA4 #LeaveItInTheGround

+ + + + +

Dear friends everywhere,

as you may have heard, RWE, The company that runs the Rhineland lignite mining area is again destroying some of the last remaining parts of the Hambach Forest.

The uprooting directly threatens some of the occupations in the forest.

It is also the first time, that the annual devastation takes place behind the old motorway, which was declared as a red line by one thousand demonstrators at the end of october.

Please show your solidarity now! Every form of action in your hometowns is very welcome!

Some of the local people who in parts live their whole lives around the forest have started a campaign, which calls out for at least one little daily action until the 24th of december. This implies some bigger actions around the forest on certain days, but can also mean a banner drop in copenhagen or a solidarity foto from Australia… Take a picture of your action and send it to wlazikawo@yahoo.de.

More information about that series of action you can finde here:

http://wortkulturen.de/category/aktionsadventskalender/

Join the tours through the forest – best come in red – on the 11th of December and the 15th of January of Michael Zobel and Eva Töller:

http://naturfuehrung.com/

All updates on current situation in the forest:

http://hambacherforst.blogsport.de/2016/11/28/ticker-tag-x-rodungsbeginn-suedlich-a4-alt/

#HambiBleibt #RoteLinieAlteA4 #LeaveItInTheGround