ausgeCO2hlt Treffen

An alle Interessierte:

Das nächste ausgeCO2hlt Treffen findet vom 26. bis zum 28.09. im Oscar Romero Haus in Bonn statt. Alle Interessierte sind herzlich dazu eingeladen … bitte meldet euch doch für die Planung kurz unter info@ausgeCO2hlt.de!

Zusätzlich wird es Ende Oktober/Anfang November ein Auswertungstreffen zum Klimacamp 2014 geben … der Termin wird baldmöglichst bekannt gegeben.

Polizei sichert störungsfreie Autobahneröffnung

Mit einem Trauerzug protestierten Anwohnerinnen und Klima-Aktivisten gegen die heutige Eröffnung des neuen Abschnitts der Autobahn A4. Während des Festaktes trugen ca. 50 schwarzgekleideten Tagebaugegner*innen in einem Sarg symbolisch „die Stille“ zu Grabe. Die Polizei versuchte, die ca. 50 schwarzgekleideten Demonstrant*innen vom Festzelt zurückzudrängen. Zeitgleich blockierten weitere Polizeieinheiten die Zugänge zum Gelände der Waldbesetzung im Hambacher Forst.

„Während nur wenige Kilometer entfernt die weitere störungsfreie Zerstörung von Natur und Klima durch RWE gefeiert wird, stört die Polizei hier den Frieden gewaltig“, äußert sich ein Aktivist zum aktuellen Polizeieinsatz auf der Waldbesetzung. Laut Webseite der Besetzer*innen wurde heute morgen eine Person von der Polizei angegriffen.

Der neue Teil der A4 ist 13 Kilometer lang und hat 192 Millionen Euro gekostet. Grund für das aufwändige Bauprojekt: der ehemalige Autobahnabschnitt liegt auf Gebiet, in dem RWE Braunkohle abbauen möchte. Mehr als die Hälfte der Kosten bezahlt der Staat – also die Allgemeinheit.

Mehr über die Ereignisse der Tages gibt es in unserer heutigen Pressemitteilung Stiller Protest gegen laute Zerstörung.

Aktuelles über den Polizeieinsatz im Hambacher Forst könnt ihr hier lesen.

 

L(i)ebenswertes Buir … 15.09.2014

L(i)ebenswertes BuirEinen Tag bevor am 16.09.2014 der neue Autobahnabschnitt der A4 eröffnet wird, findet in Buir das erste Nachbarschaftstreffen “L(i)benswertes Buir” statt. Fast ein Jahrzehnt haben Buirer*innen gegen die Verlegung der Autobahn für den Ausbau des Tagebau Hambach gekämpft. Ebenfalls an diesem Tag findet auch das alljährlich von RWE und der Stadt Kerpen veranstaltete Nachbarschaftstreffen statt – die Initiative Buirer für Buir hatte sich vor einigen Wochen mit einem offenen Brief an RWE und die Stadt gewandt um deutlich zu machen, dass sie es als brüskierend empfindet, ein solches Treffen genau einen Tag vor der Autobahneröffnung zu legen. Mehr dazu hier.

Degrowth Aktion gegen Kohle

Degrowth vor KraftwerkNach vier Tagen Debatten, Podien, Workshops zum Thema wie und warum unsere Wirtschaft unbedingt anders gestaltet werden muss, ging’s dann gestern zum Abschluss der 4. Internationalen Degrowth Konferenz raus aus den Hörsaalen und auf die Straße. Etwa 1000 Menschen zogen ziemlich laut und farbenfroh (und auffallend logofrei) durch Leipzig. Die letzte, etwas ausgelagerte Station der Aktionsdemo war das Braunkohlekraftwerk Lippendorf, das zu den Top Ten der schmutzigsten Kohlekraftwerke Europas gehört. Dass es dort noch eine Kundgebung mit Protestpicknick und öffentlichem Aktionstraining gab, hatte ausgeCO2hlt initiiert. Denn wir halten die Kohle für einen höchst geeigneten Lieblingsfeind für die entstehende Degrowth-Bewegung. Ebenso wie wir den Degrowth-Gedanken in die “Energiewende”-Debatte hereintragen wollen (klingt banal, ist aber dringend nötig). Naomi Klein eröffnete die Konferenz mit den Worten: “It’s not enough to say YES to renewable energies. We have to say NO to the coal industry”.

Der Spruch könnte glatt von uns sein….

Mehr im Gastbeitrag von ausgeCO2hlt zur Degrowth Konferenz auf dem Fossil Free Blog.

Einladung zum Aktionsratschlag 2015 vom 03. bis 05.Okt. 2014 in Köln

Kein zweites Kopenhagen für die Klimabewegung!  Wo, wie und wann können wir unseren Widerstand in einer Massenaktion 2015 zuspitzen?

Liebe Freundinnen und Freunde,

2015 werden in Paris die Verhandlungen zu einem neuen Klimaabkommen stattfinden. Wir Aktivist*innen von EKiB glauben nicht, dass diese oder andelogo-einzelnre Verhandlungen den Klimawandel aufhalten werden. Die Herrschenden kümmern sich nur um ihre Profite, wir kümmern uns um die CO2-Reduktion!

Wir sind der Meinung, dass es Zeit ist, dass wir selber aktiv werden müssen. Anstatt uns 2015 ausschließlich direkt an den Klimaverhandlungen in Paris abzuarbeiten, wollen wir das nächste Jahr für eine großangelegte Massenaktion des zivilen Ungehorsams nutzen, die sich direkt gegen CO2 Quellen an Orten, an denen der Klimawandel gemacht wird, wendet.

Die Aktion 2015 wollen wir nun mit möglichst vielen Menschen und Gruppen planen und vorbereiten und laden euch deshalb zu einem Aktionsratschlag vom 03.-05. Oktober 2014 in Köln ein.

Während der Kampagne “Kohleausstieg ist Handarbeit” haben wir schon sehr gute Erfahrungen mit transnationaler Vernetzung gesammelt und wollen daran anknüpfen. Deshalb sind auch besonders Gruppen, die nicht aus Deutschland kommen, eingeladen nach Köln zu kommen und mitzumachen. Um Übersetzung wird sich gekümmert.

Für uns gehören Widerstand und der Aufbau von wirklichen Alternativen zusammen um eine Klimakatastrophe zu vermeiden. Deshalb sind auch Menschen die sich mit Themen wie dem “Buen Vivir” aus Lateinamerika beschäftigen oder Teil der “Degrowth”-Bewegung aus dem globalen Norden sind, oder der grade in Frankreich aufkommenden “Alternatiba”-Bewegung auch herzlich eingeladen.

Klimaschutz ist Handarbeit! Kommt deshalb vom 03.- 05 Okt. nach Köln!

Weitere Informationen findet ihr auf: http://ekib.blogsport.eu/

Bitte leitet die Einladung an Gruppen und Personen weiter, die an dem Treffen Interesse haben könnten. Für Essen, einfache Unterkunft und Übersetzung ist gesorgt. Bitte meldet euch zwecks Planung bis mitte September bei info@ausgeco2hlt.de an.

invitation_action_plenary_meeting

Invitation_french_callout

Einladung_deutsch_Aktionsratschlag