06/12 The True Cost of Coal

Vom 4. bis 14. Juni 2012 tourten wir gemeinsam mit dem Beehive Collective und Aktiven aus dem Hambacher Forst ausgehend von Zürich durch zahlreiche Städte in ganz Deutschland.

Das Beehive Collective, ein Graswurzelnetzwerk aus Maine, zeigte anhand eines großen Mosaikposters auf eindrückliche Art und Weise den Kohleabbau in den Appalachen und den Widerstand dagegen. Seit über 10 Jahren machen sie Touren durch die ganze Welt und schaffen es mit ihrer „story-based education strategy“ komplexe Zusammenhänge graphisch zu dekonstruieren und verständlich zu machen. Die Waldbesetzer_innen erzählten über den Wald, die Besetzung und ihre Pläne, ausgeCO2hlt berichtete von den Energiekämpfen im rheinischen Braunkohlerevier
und den Klimacamps.

Nachfolgend ein ausführlicher Bericht zu der emotionsgeladenen Tour, wie er im Grünen Blatt abgedruckt wurde:

The True Cost of Coal – Mountain Top Removal and the Fight for Our Future

Eine Traube voller Menschen sitzt unter einer gespannten Plane und betrachtet das Poster, was in einer Größe von 3×2 Metern vor ihnen aufgehängt wurde und gefüllt ist mit tausenden von grauen Strichen. Die ca. 50 Personen sind zunächst ein wenig überfordert, wissen gar nicht wo zuerst hinschauen. Nach und nach entdeckt sie oder er einzelne Charaktere – ein Bär mit einem Banjo; eine Fuchsdame, die eine Waffe in ihrer Schürze verstaut; einen Frosch, der sich vor Schmerzen krümmt; einen Queer-Vogel, der in die Arme eines anderen fliegt … außerdem gibt es zahlreiche Umgebungen: einen Sternenhimmel, Schienen, die sich durch die Landschaft rollen, eine Industrieanlage, einen Wasserlauf an dem eine Gemeinschaftsküche aufgebaut wird …

Wir befinden uns in Zürich, wo vor wenigen Stunden einige Menschen ein Parkstück in der Innenstadt gesquatet haben um dort das Schweizer Klimacamp 2012 aufzubauen. Gleichzeitig ist es die erste Station der „True Cost of Coal Tour“ – 2 Menschen vom Beehive Collective reisen gemeinsam mit Anti-Kohle-Aktivist_innen aus Deutschland 2 Wochen durch insgesamt 10 Städte um mittels „Story Telling“ den Zuhörer_innen die Zusammenhänge rund um eine der schlimmsten Formen der Energiegewinnung näher zu bringen: Mountain Top Removal.

Das Beehive Collective ist ein Künstler_innenkollektiv, welches anonym als Wort-zu-Bild Übersetzer_innen komplexer globaler Zusammenhänge und Geschichten arbeitet. Diese werden in Austausch mit den jeweils betroffenen Gesellschaften gesammelt und immer wieder abgeglichen bevor sie zu Papier gebracht werden. Die dabei entstandenen Bilder sind ohne copyright und können überall als Werkzeug für Lernen, Erfahren und Organisieren angewendet werden. Die Beehives haben schon Poster zu Biotechnology, zum Freihandelsabkommen der US-Staaten oder zum G8 Gipfel umgesetzt. Das „True Cost of Coal“ Poster ist „an interactive visual tour of the connections between Mountain Top Removal mining, Climate Change and the Struggle für Justice in Appalachia and throughout the world“.

Das Poster ist in fünf Abschnitte eingeteilt. Es beginnt bei der Geschichte der Kohle in den Appalachen und den Lebenszyklen der Ahnen/der Vorfahren. Es folgt ein Teil über die Kolonialisierung und beginnende Industrialisierung. Der dritte Teil, welcher sich im Zentrum des Posters befindet, thematisiert die Technologie des Mountain Top Removal, bei welchem die Hügelkappen der Appalachen gesprengt werden um schnell an die darunter liegende Kohle zu kommen. In diesem Abschnitt des Bildes werden auch die lokalen und globalen Folgen fossiler Energiegewinnung dargestellt – von Klimachaos, über Krankheiten, Vertreibung und damit einhergehendem Verlust von lokalen Gemeingütern, bis hin zu den Verstrickungen von Industrie  und Politik in Korruption, Green Washing und anderen falschen Lösungen. Der vorletzte Teil des Posters heißt Resistance und ist den verschiedenen Formen von Widerstand gewidmet – ob Demos, Blockaden, Rechtsstreit, Lock Ons oder Medienarbeit. Am Schluss steht der Abschnitt der Regenerierung, in welchem eine Zukunftsutopie einer Geschichte nach der Kohle gezeichnet wird.

Neben diesen großen Bezügen werden auch immer kleine, ganz persönliche Geschichten aus der Appalachen-Region erzählt. So wird mittels einer Füchsin die erste Person dargestellt, die sich in der beginnenden Industrialisierung gegen die kreierten Abhängigkeitsverhältnisse der Minenarbeiter_innen aufgelehnt und einen durch das Minenunternehmen geführten Laden überfallen hat um genug Nahrung für ihre Familie zu erbeuten. An anderer Stelle werden eine Gruppe Frauen durch Bienen verkörpert, die, um die Feinstaubbelastung durch die Sprengungen nachzuweisen, 365 Tage lang ihre Fenster mit Tüchern abgewischt und diese luftdicht verschlossen haben – Ergebnis: 365 schwarze Tücher und eine gerichtlich erwirkte Auflage für das Bergbauunternehmen. Am rechten unteren Bildrand wird eine überlieferte Weisheit dargestellt, nach welcher jede zu treffende Entscheidung an den Auswirkungen für sieben Generationen gemessen werden sollte: an der eigenen, den drei vorangegangenen und den vier noch folgenden.

Leipzig; das letzte Viertel der Tour steht an – ich habe den Vortrag von Zeph und Sophie nun schon zum 5. Mal gehört und noch immer bekomme ich Gänsehaut … so beeindruckend ist das Feuer, mit dem sie vortragen; so abscheulich und unfassbar zerstörerisch ist die Form der Energiegewinnung in den Appalachen; so groß sind die Mächte gegen die wir angehen; so wertvoll und wichtig ist dieser Kampf!

In den folgenden Seiten des Grünen Blattes werden einzelne Bilder des großen „The True Cost of Coal“ Posters genommen und ihre Geschichten aus den Appalachen für das Rheinische Braunkohlerevier nach erzählt. Damit soll aufgezeigt werden, dass die Zusammenhänge, krassen Zerstörungen aber auch die Lösungen und Perspektiven keinesfalls Einzelfälle sind. Aus diesem Grund wurde während der gesamten Tour nach dem Vortrag vom Beehive Collective auch noch ein bildunterstützter Input über Braunkohleabbau und die möglichen bzw. bereits bestehenden Widerstandsformen im Rheinischen Revier gegeben.

Auch wenn die letzten Zeilen versucht haben das „True Cost of Coal“ Poster zu beschreiben und die folgenden Seiten einzelne Bilder aufgreifen werden – vollkommen werdet ihr die Ausmaße der künstlerischen Auseinandersetzung erst bei einem Story Telling Workshop mit dem Beehive Collective erfassen können … also gerne informiert euch unter www.beehivecollective.org wann sie wieder am Start sind oder ladet sie einfach zu einer Reise ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.