Aktionstage starten mit zwei Besetzungen

Erstellt am 30.08.2013 um 11:06 | 1 Kommentar

Heute morgen gab es zwei Besetzungen. Eine Gruppe Klimaaktivist_innen besetzte die Landesparteizentrale der Grünen in Düsseldorf. Eine andere Gruppe das Kundencenter von RWE in Düren.  Neueste Infos auf dem Ticker: https://stopptrwe.crowdmap.com/

Hier die Pressemitteilung aus Düsseldorf:

Aktivist*innen des Klimacamps besetzen Landesparteizentrale der Grünen in Düsseldorf und fordern sofortigen Kohleausstieg

Freitag, 30.8., Düsseldorf

Am heutigen Freitag um 10:00 Uhr haben Aktivist*innen des Klimacamps im rheinischen Braunkohlerevier die Landesparteizentrale von Bündnis 90/Die Grünen NRW in der Düsseldorfer Jahnstraße besetzt. Sie geben der Grünen Partei eine Mitschuld an der katastrophalen Kohlepolitik des Bundeslandes. Klimaaktivist*in Christina Eichberger erklärt: „Schon der letzte IPCC-Bericht vor fünf Jahren hat klar gemacht, dass wir einen ungebremsten Klimawandel nur aufhalten können, wenn wir sofort mit der Verstromung von Kohle aufhören. Trotzdem wird in Deutschland mehr Kohle verbrannt als jemals zuvor.“

„Schon der Kohleausstieg 2030, wie die Grünen ihn auf dem Papier fordern, wäre eine Bankrott-Erklärung für das Klima“, erläutert Besetzer Hannes Groß. „Doch durch den Neubau von Kraftwerken, die in der Regel eine Laufzeit von 40 bis 60 Jahren haben, werden selbst diese Forderungen ad absurdum geführt.“ Der Landtagsfraktionsvorsitzende Reiner Priggen begrüßte sogar den Bau des neuen Braunkohlekraftwerks BoA Plus in Niederaußem.1 Im Koalitionsvertrag der rot-grünen Landesregierung wird der Neubau des Kraftwerks nicht angetastet.

Hannes Groß schließt daraus: „Wir haben keine Wahl, zumindest keine parlamentarische. Wir fordern die Menschen im rheinischen Braunkohlerevier auf, das Klimacamp zu unterstützen und selbst aktiv zu werden. Anders ist ein Kohleausstieg nicht durchzusetzen.“

Während der Besetzung forderten die Aktivist*innen auf einem Transparent den sofortigen Braunkohleausstieg. Das hieße für sie auch, dass kein Wald und kein Dorf mehr der Kohle geopfert werden dürfe, erklärt Groß weiter.

Für die Verfeuerung der extrem klima- und gesundheitsschädlichen Braunkohle werden demnächst die Dörfer Manheim und Borschemich abgebaggert. Der Hambacher Forst, einer der letzten naturbelassenen Wälder der Region, soll komplett dem Tagebau weichen. Die Aktion fand im Rahmen der Aktionstage des Klimacamps statt. Die Aktivist*innen wollen auf die Zerstörung der Region ebenso hinweisen wie auf die globalen Folgen des Klimawandels.

Aktionsfotos können hier ab 12:00 Uhr heruntergeladen werden: https://secure.flickr.com/photos/100963658@N02/

 

Informationen zum Klimacamp gibt es hier: www.klimacamp.ausgeCO2hlt.de

Pressekontakt: 01609-1584429

1Siehe gemeinsame Pressemitteilung von SPD und Grünen zum Neubau von BOA Plus vom 7. Oktober 2011

 

Ein Kommentar to “Aktionstage starten mit zwei Besetzungen”

  1. [...] können hier ab 12:00 Uhr heruntergeladen werden: https://secure.flickr.com/photos/100963658@N02/ (PM, Freitag, 30.8., [...]

Kommentar schreiben